Eilmeldung

Eilmeldung

"Der Geliebte der Mutter" - Urs Widmer ist tot

Sie lesen gerade:

"Der Geliebte der Mutter" - Urs Widmer ist tot

Schriftgrösse Aa Aa

Sein größter Erfolg war sein Roman “Der Geliebte der Mutter” im Jahr 2000 – jetzt ist er im Alter von 75 Jahren nach schwerer Krankheit in Zürich gestorben, wie sein Verlag Diogenes mitgeteilt hat: der Schweizer Schriftsteller Urs Widmer ist einer der wichtigsten Schriftsteller der Schweiz.

Urs Widmer war 1938 in Basel geboren. Sein Vater war der Übersetzer Walter Widmer, der vor allem klassische französische Literatur ins Deutsche übertrug, sich aber auch für zeitgenössische deutschsprachige Literatur einsetzte und mit Heinrich Böll eng befreundet war. Der Sohn studierte Romanistik, Germanistik und Geschichte, arbeitete danach als Verlagslektor – und auch er förderte die Literatur seiner Kollegen. 1968 veröffentlichte Urs Widmer seine erste Erzählung. Er lebte lange Jahre in Frankfurt, war Literaturkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Dozent an der Universität. Die FAZ sagt in ihrem Nachruf über den Autor, “er wollte, daran erinnern, dass die Welt schön war”.

Bekannt wurde Urs Widmer vor allem durch drei sehr persönliche Romane: “Der Geliebte der Mutter” (2000) , “Das Buch des Vaters” (2004) und “Mein Leben als Zwerg” (2006). Im vergangenen Jahr hat er seine Autobiografie “Reise an den Rand des Univsersums” veröffentlicht.

Urs Widmer war mit einer Psychoanalytikerin verheiratet und Vater einer Tochter.