Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mike Kelley: Kunst unter dem Teppich, hinter der Kellertür


Kultur

Mike Kelley: Kunst unter dem Teppich, hinter der Kellertür

Mike Kelley inszenierte Plüschtier-Installationen gründete Punkbands, schrieb, zeichnete, machte Videos. Und nahm sich im Januar 2012 auf dem Höhepunkt seiner Karriere das Leben. Eine dem Künstler gewidmete Retrospektive ist nun seiner Wahlheimatstadt Los Angeles zu sehen, Museum of Contemporary Art
.

Bennett Simpson, Kurator: “Mit seinen Arbeiten öffnet er den Vorhang, schaut unter den Teppich und hinter die Kellertür. Er hat keine Angst vor brisanten, sozialen, politischen Themen. Wie sexuelle Identität, Massenkultur, Klassen- und Religionsfragern. Er ist einer dieser Künstler, die besonders der amerikanischen Kultur den Spiegel vorhalten.”

Kelley, der aus einer streng katholischen Arbeiterfamilie in Detroit kam, studierte in Michigan und Kalifornien Kunst, unter anderem bei Laurie Anderson und John Baldessari. Ab Mitte der achtziger Jahre galt er als einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Gegenwartskunst.

Die noch zu seinen Lebezeiten vorbereitete Werkschau, die bereits in Amsterdam und New York zu sehen war, gibt Einblick in das Werk eines kritischen, sensiblen aber auch traumatisierten Künstlers. Zu sehen bis zum 28.7. in Los Angeles.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Laster, Liebe, Loyalität: Mozarts "Clemenza" in Chicago

musica

Laster, Liebe, Loyalität: Mozarts "Clemenza" in Chicago