Eilmeldung

Eilmeldung

Reaktionen auf You-Tube-Urteil in Türkei: "Schritt in Richtung Freiheit"

Sie lesen gerade:

Reaktionen auf You-Tube-Urteil in Türkei: "Schritt in Richtung Freiheit"

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei muss die You-Tube-Sperre wieder aufgehoben werden. Das hat ein Gericht in der Hauptstadt Ankara beschlossen. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte die Videoplattform und zuvor auch den Kurznachrichtendienst Twitter sperren lassen. Auch diese Blockade wurde gekippt, im Fall Twitter sogar vom Verfassungsgericht.

Ein richtiger Schritt, meinte ein Istanbuler: “Ich denke, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind. Die Entscheidung des Gerichts ist ein Schritt in Richtung Freiheit. Mehr gibt es nicht zu sagen. Die Sperre war eine Schande für unsere Demokratie.”

“Die Regierung hatte sich einen eigenen Rechtsraum geschaffen”, sagte ein weiterer Istanbuler. “Das ist gefährlich. Sie wollte davon Gebrauch machen, wann immer sie es für nützlich hielt. In einer Demokratie haben die Regierungen keine Macht dafür. Regierungen, die so etwas tun, sind gegen Demokratie.”

Erdogan hatte die Sperren verordnet, nachdem für ihn belastendes Material veröffentlicht wurde. Er steht wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck.

“Die angespannte Stimmung im Land hat sich durch das Ende der Sperren für You-Tube und Twitter etwas beruhigt”, so die Einschätzung unseres Korrespondenten. “Dennoch ist es wahrscheinlich, dass die Türkei noch länger über dieses Thema diskutiert.”