Eilmeldung

Eilmeldung

Nahost-Friedensgespräche: Sondersitzung der Arabischen Liga

Sie lesen gerade:

Nahost-Friedensgespräche: Sondersitzung der Arabischen Liga

Schriftgrösse Aa Aa

Die Arabische Liga hat sich mit den stockenden Friedensgesprächen zwischen Israel und Palästinensern befasst. Ihre Außenminister trafen sich in Kairo zu einer Sondersitzung.

Ende des Monats läuft die Frist aus, die sich beide Seiten zunächst gegeben hatten, als die Verhandlungen letzten Sommer begannen. Selbst die USA sind aber frustriert über die jüngste Entwicklung.

Letzter Auslöser für die Krise in den Gesprächen war Israels Weigerung, wie vereinbart weitere palästinensische Häftlinge freizulassen.

Die Palästinenser traten daraufhin etlichen internationalen Abkommen bei, ganz wie ein richtiger Staat – für Israel undenkbar.

Der palästinensische Außenminister Riad Malki macht in Kairo die Häftlingsfrage und Israels neue Siedlungsbaupläne in den Palästinensergebieten verantwortlich für die jetzige Krise in den Verhandlungen.

Ebenso sieht es die Arabische Liga. Nur Jordanien und Saudiarabien waren zu dem Treffen nicht gekommen.

Die Liga rief aber auch die Palästinenser dazu auf, ihre innere Feindschaft zwischen den Gruppierungen im Gazastreifen und im Westjordanland beizulegen.