Eilmeldung

Eilmeldung

Mindestens ein Toter bei Gefechten vor Slowiansk

Sie lesen gerade:

Mindestens ein Toter bei Gefechten vor Slowiansk

Schriftgrösse Aa Aa

Seit dem Beginn eines sogenannten Anti-Terror-Einsatzes in der ostukrainischen Stadt Slowiansk hat es mindestens einen Toten gegeben, die Opferzahl liegt möglicherweise aber noch höher.

Videobilder, die aus der Nähe der Stadt stammen sollen, sind zwei verwundete und ein toter Bewaffneter zu sehen. Der russische Nachrichtensender RU24, der sie ausstrahlte, bezeichnen die Männer als Angehörige einer Selbstverteidigungsmiliz.

Während sich bewaffnete Gruppen rund um die Stadt in Stellung gebracht haben, bemannen pro-russische Zivilisten eine Blockade auf einer Zufahrtstraße nach Slowiansk.

Die Lage ist unübersichtlich. Die ukrainische Regierung berichtet von Feuergefechten mit mehreren Toten auf beiden Seiten sowie einem toten Offizier und neun Verwundeten am Stadtrand im Zuge der Operation. Die Berichte konnten bisher nicht bestätigt werden.

Ob die Selbstverteidigungsgruppen bereit seien, das Feuer zu eröffnen, fragt ein Reporter des russischen Nachrichtensenders. “Wir werden zurückschießen”, antwortet ein pro-russische Milizionär. Wenn uns die Angreifer nahe kommen und schießen, dann werden wir das Feuer erwidern.”