Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EU setzt weitere russische Top-Manager und Funktionäre auf die Sanktionsliste


Luxemburg

EU setzt weitere russische Top-Manager und Funktionäre auf die Sanktionsliste

Die Außenminister der Europäischen Union haben am Montag beschlossen, die Sanktionen gegen Russland auszuweiten. Die Liste der Personen, gegen die Visasperren verhängt und deren Vermögenswerte eingefroren werden, wird nun verlängert. Auf der Liste stehen auch die Namen von vier ukrainischen Staatsbürgern.

Die EU-Außenbeauftrage, Catherine Ashton: “Wir verurteilen das Vorgehen der bewaffneten Personen in den Städten der Ostukraine vorbehaltslos. Diese Versuche, die Ukraine zu destabilisieren, müssen aufhören. Wir unterstützen die Einheit, Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine. Wir rufen Russland auf, dasselbe zu tun sowie die eigenen Truppen von der ukrainischen Grenze abzuziehen. Die Aktionen zur Destabilisierung der Ukraine müssen ein Ende haben.”

Sollte es nötig werden, könnten in der kommenden Woche weitere Sanktionen beschlossen werden, hieß es. Außerdem einigten sich die EU-Außenminister darauf, der Ukraine kurzfristig bis zu eine Milliarde Euro zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage zukommen zu lassen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Libyen beginnt Prozess gegen zwei Gaddafi-Söhne und ehemalige Regime-Funktionäre