Eilmeldung

Eilmeldung

Weltklimarat: "Erderwärmung lässt sich aufhalten"

Sie lesen gerade:

Weltklimarat: "Erderwärmung lässt sich aufhalten"

Schriftgrösse Aa Aa

Der Weltklimarat sieht trotz bedrohlich steigender Treibhausgas-Emissionen noch immer eine Chance, die Erderwärmung in den Griff zu bekommen. Man müsse allerdings weltweit schnell handeln und in klimafreundliche Energien und Atomkraft investieren, statt in Kohle, Öl und Gas.

Der Wechsel ist zudem nicht so teuer, wie viele Menschen vermuten – das ist eine weitere Kernbotschaft des Berichts. “Man kann sagen, es kostet nicht die Welt, den Planeten zu retten”, so Ottmar Edenhofer, der Co-Vorsitzende des Berichts. “So lassen sich die Ausgaben wohl am besten zusammenfassen.”

Rajendra Pachauri, der Vorsitzende des Weltklimarats erklärt: “Eine wichtige Erkenntnis ist, dass eine wirksame Verringerung der Erderwärmung nicht erreicht werden kann, wenn einige Akteure weiter unabhängig von allen Anderen ihre Interessen verfolgen. Der Bericht zeigt daher die Notwendigkeit einer beispiellosen internationalen Zusammenarbeit.”

Viele Umweltschutz-Organisationen rechnen nun mit einem Durchbruch beim Klimaschutz, da die Kosten für den Wechsel zu klimafreundlichen Energien verhältnismäßig gering sind.

“Es gibt sicherlich Hoffnung”, so Kaisa Kosonen, Sprecherin der Umweltschutzorganisation Greenpeace. “Das ist die starke Botschaft des Berichts: Wir haben die Lösungen, wir haben noch Zeit um bedrohliche Klimaveränderungen zu verhindern und es kostet uns kein Geld. Tatsächlich sparen wir Geld. Wir müssen die guten Entwicklungen, die es bereits gibt, beschleunigen und uns von den fossilen Brennstoffen trennen.”

Ziel ist es, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu halten im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.
Machen die Staaten jedoch weiter wie bisher, rechnet der Bericht mit einem Anstieg der Erderwärmung von bis zu 4,8 Grad.