Eilmeldung

Eilmeldung

Anklage beendet ihre Vernehmung von Oscar Pistorius

Sie lesen gerade:

Anklage beendet ihre Vernehmung von Oscar Pistorius

Schriftgrösse Aa Aa

Die Anklage hat ihre Befragung von Oscar Pistorius abgeschlossen. Am fünften und letzten Tag des Verhörs warf der Staatsanwalt Pistorius erneut vor, er habe seine Freundin absichtlich erschossen.

Sie habe sich im Bad eingeschlossen, sagte der Staatsanwalt, und Pistorius habe zur Waffe gegriffen – zu dem einzigen Zweck, seine Freundin zu erschießen.

Pistorius widersprach: Das stimme nicht, sagte er laut.

Zuvor hatte er sich bei der Vernehmung in einige Widersprüche verwickelt. Er machte dafür Lücken in seiner Erinnerung an die Tatnacht verantwortlich.

Am letzten Vernehmungstag sagte er aus, er habe in jenem Moment große Angst gehabt und sich verwundbar gefühlt. Er habe hinter der Tür ein Geräusch gehört und ohne nachzudenken geschossen.

Pistorius, der weltbekannte südafrikanische Behindertensportler, hatte seine Freundin vor gut einem Jahr durch die Badezimmertür erschossen.

Er gibt die Schüsse zu, bestreitet aber, dass er sie umbringen wollte. Stattdessen gibt er an, er habe im Bad einen Einbrecher vermutet.