Eilmeldung

Eilmeldung

Versöhnungsbemühungen in der Zentralafrikanischen Republik

Sie lesen gerade:

Versöhnungsbemühungen in der Zentralafrikanischen Republik

Schriftgrösse Aa Aa

Hilfsorganisationen versuchen, einen weiteren Absturz ins Chaos in dem Land zu verhindern.Der Konflikt war ausgebrochen, nachdem sich eine muslimische Sekte im letzten Jahr an die Macht geputscht hatte. Attacken und Racheangriffe zwischen Muslimen und Christen sind seitdem an der Tagesordnung.

In der Hauptstadt Bangui wird nun versucht, die Gruppen zu versöhnen. Mecson Wadaye von der Hilfsorganisation IOM sagte, Christen und Muslime würden gemeinsam die Straßen säubern. So solle neben dringend benötigter Hygiene auch ein neuer Zusammenhalt zwischen den Feinden geschaffen werden.

Seit dem Beginn des Konflikts sind über 800.000 Menschen geflohen, wie viele getötet wurden, ist unklar. Truppen der Afrikanischen Union und Frankreichs versuchen, die Lage unter Kontrolle zu halten. Anfang April hatte der Tschad jedoch überraschend beschlossen, seine Truppen zurückzuziehen.

Laut den Vereinten Nationen ist die Zentralafrikanische Republik ein “Humanitäres Desaster Level 3”. Dieser Status wird derzeit nur von Südsudan und Syrien geteilt.