Eilmeldung

Eilmeldung

Gemischte Gefühle nach Wahl in Algerien

Sie lesen gerade:

Gemischte Gefühle nach Wahl in Algerien

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Algerier feiern in den Straßen, nachdem Amtsinhaber Abdelaziz Bouteflika wie erwartet zum Sieger der Präsidentschaftwahl erklärt worden ist. 81,5% der Stimmen gingen nach offiziellen Angaben an den schwerkranken 77-Jährigen. Bouteflika ist seit 15 Jahren im Amt, und bleibt nach dieser Wahl weitere fünf Jahre an der Spitze des Staats.

Die Abstimmung Abstimmung war aber auch von Boykottaufrufen und Betrugsvorwürfen überschattet. Neben Bouteflika standen fünf weitere Kandidaten zur Wahl. Allerdings war klar, dass es sich bei ihnen um chancenlose Dekoration handelt. Der mit 12,2% der Stimmen “beste” Verlierer war der frühere Ministerpräsident Ali Benflis. Er hatte dem Bouteflika-Lager bereits vor der Bekanntgabe der Resultate Wahlbetrug vorgeworfen, und gesagt, er werde das Ergebnis der betrügerischen Wahl auf keinen Fall anerkennen.

Kritiker werfen Bouteflika vor, nur noch die Marionette eines korrupten Staatsapparates zu sein. Als Argument führen sie unter anderem den Gesundheitszustand des Politikers an, der im Rollstuhl an die Wahlurne gebracht worden war um seine Stimme abzugeben.