Eilmeldung

Eilmeldung

Verschleppte französische Journalisten in Syrien wieder frei

Sie lesen gerade:

Verschleppte französische Journalisten in Syrien wieder frei

Schriftgrösse Aa Aa

Nach zehnmonatiger Geiselhaft in Syrien sind vier verschleppte französische Journalisten wieder in Freiheit und auf dem Weg nach Frankreich.

Zwei der Männer waren Anfang Juni 2013 nördlich von Aleppo verschleppt worden. Die beiden anderen wurden zwei Wochen später nahe der Stadt Rakka entführt.

Die Gruppe war am Samstag unter noch nicht geklärten Umständen in der türkischen Grenzstadt Akcakale eingetroffen.

Familienangehörige der Entführten zeigten sich erleichtert:

“Wir hatten Hoffnung und auch Anzeichen, dass es ein Verfahren gab, das zu etwas führen könnte. Aber wir wussten, dass es sehr schwierig war und haben nicht mit einem Erfolg in dieser kurzen Zeit gerechnet.”

“Es ist eine große Überraschung und eine große Freude. Unbeschreiblich. Ich konnte mich nicht mehr auf den Beinen halten.”

Der Chef von Europe1, Arbeitgeber eines der Journalisten, war offenbar zuversichtlicher:

“Wir haben nie daran gezweifelt, dass wir sie wiedersehen würden. Aber wir wussten nicht wann und in welcher Verfassung sie sein würden. Jetzt atmen wir erst mal tief durch.”

Die Gruppe soll noch in der Nacht nach Frankreich zurückkehren.

Nach Angaben aus dem Elysée-Palast will der französische Präsident Francois Hollande die Journalisten bei ihrer Ankunft am Flughafen in Frankreich in Empfang nehmen.