Eilmeldung

Eilmeldung

Weltcup-Finale im Springreiten: Alle Welt blickt nach Lyon

Sie lesen gerade:

Weltcup-Finale im Springreiten: Alle Welt blickt nach Lyon

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Weltcup-Finale im Spring- und Dressurreiten haben sich die besten Reiter aus aller Welt im französischen Lyon versammelt. Das Preisgeld des Turniers beläuft sich auf knapp 1,8 Millionen Euro, es ist das höchstdotierte Weltcup-Finale seit dessen Einführung im Pferdesport.

“Beim Weltcup mitzumachen, das ist wirklich etwas sehr Großes”, sagte Hamad Al Attiyah aus Katar, der jüngste Teilnehmer des Wettbewerbs. “Für jeden Athleten ist es eine Ehre, hier mit dabei zu sein”, fügte er hinzu.

Die US-amerikanische Springreiterin Ashlee Clark steht unter besonderem Druck: Die USA haben das Finale in den vergangenen beiden Jahren gewonnen, deshalb muss sie ihr Bestes geben.

“Es ist der beste Reitwettbewerb der Welt”, sagte der britische Olympia-Champion Scott Brash. “Mein Pferd springt sehr gut, das macht mich glücklich.”

Deutschland konnte sich über einen guten Start freuen: Vier Springreiter schafften es in der ersten von drei Wertungsprüfungen unter die besten zehn. Euronews-Journalistin Daleen Hassan war vor Ort in Lyon.

“Die Krönung des Champions ist für die Teilnehmer des Weltcups im Springreiten ein bedeutender Moment – um das mit zu erleben sind viele Liebhaber dieses prestigiösen Sports von überall auf der Welt nach Lyon gekommen.”