Eilmeldung

Eilmeldung

Philips mit Gegenwind

Sie lesen gerade:

Philips mit Gegenwind

Schriftgrösse Aa Aa

“Im ersten Quartal war der Gegenwind stärker als erwartet”, sagte Philips-Chef Frans van Houten. Der operative Gewinn des Elektronik-Konzerns brach um 22 Prozent auf 314 Millionen Euro ein. Der Umsatz ging um 4,5 Prozent auf fünf Milliarden Euro zurück.

Die Gründe: Weniger Medizintechnik-Nachfrage aus Russland und China und der starke Euro.

Mit einer Besserung rechnet Philips in den kommenden Monaten nicht. Das Jahr 2014 werde schwierig. Die Aktien des Konzerns gaben daraufhin an der Börse in Amsterdam mehr als sieben Prozent nach.

Seit 2011 konzentriert sich der Konzern auf Haushaltsgeräte wie Rasierer oder elektrische Zahnbürsten, Beleuchtungsanlagen und Medizintechnik für Ärzte und Krankenhäuser.

su mit Reuters