Eilmeldung

Eilmeldung

Schärferes Vorgehen der Ukraine nach möglichem Folterfall

Sie lesen gerade:

Schärferes Vorgehen der Ukraine nach möglichem Folterfall

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ukraine will gegen die Aufständischen im Landesosten wieder schärfer vorgehen:

Als Grund nennt der amtierende Staatspräsident einen Vorfall, bei dem in der Nähe der
Stadt Slowjansk ein Politiker seiner Partei, Wladimir Rybak, tot aufgefunden wurde.

Alexander Turtschinow zufolge wurden dort noch mehr Leichen entdeckt, alle mit Spuren von Folterung.

Solche Verbrechen, so Turtschinow weiter, passierten mit Duldung und Unterstützung Russlands.

Er habe nun die Sicherheitsbehörden angewiesen, wieder gegen die Aufständischen in Slowjansk und anderen Städten vorzugehen.

Diese halten im eher russisch geprägten Osten der Ukraine weiter öffentliche Gebäude besetzt und verlangen mindestens eine engere Anbindung an Russland – wenn nicht gleich die Abspaltung von der Ukraine.