Eilmeldung

Eilmeldung

Tanz und Körperklänge auf dem BIPOD Festival in Beirut

Sie lesen gerade:

Tanz und Körperklänge auf dem BIPOD Festival in Beirut

Schriftgrösse Aa Aa

Das Tanzfestival Beirut International Platform of Dance (BIPOD) gilt als einer der wichtigsten Treffpunkte der internationalen Tanzszene im Nahen Osten. Die diesjährige 10. Ausgabe des Festivals glänzt mit 10 renommierten Tanztruppen aus Europa, sowie Workshops und Meisterklassen.
Gastgeber der Veranstaltung ist das libanesische Ensemble Maquamat Dance Theatre, unter der Leitung von Omar Rajeh. Er ist der Begründers der Beirut international Platform of Dance.

“Hibr” (“Tinte”), die aktuelle Performance der Truppe, ist eine Auseinandersetzung mit Körper und Worten.

Omar Rajeh, Festivaldirektor und Choreograf: “Es geht nicht um Tanz an sich, sondern um unser Leben, die Art, wie wir unseren Körper sehen und mit ihm umgehen. Es geht um die Wahrnehmung des Körpers auf der Bühne und im Allgemeinen, um das, was wir unserem Körper abverlangen.”

Die britische Russell Maliphant Company eröffnete das Tanzforum mit der Choreografie “Still Current”, für viele Ensemble-Mitglieder der erste Auftritt im Nahen Osten. Vor der Aufführung fragten sich die Tänzer, wie die ganz spezielle Körpersprache ankommen würde.

Carys Staton, Mitglied der Russell Maliphant Company: “In dieser Choreografie gibt es engen Körperkontakt zwischen Männern und Frauen. Wir haben lange darüber diskutiert, wie das vom Publikum angenommen werden würde.”

Einer der Höhepunkte des Programms: “Happy as Larry” vom australischen Choreografen Shaun Parker und seiner Tanz-Crew. Das Ensemble aus Sydney überrascht seit 2010 mit einer originellen, an urbanen Tanzstilen inspirierten Performance.