Eilmeldung

Eilmeldung

John Turturro und Woody Allen, Männer für gewisse Stunden

Sie lesen gerade:

John Turturro und Woody Allen, Männer für gewisse Stunden

Schriftgrösse Aa Aa

Es gibt mehrere Gründe, einen Blick auf die US-Komödie "Fading Gigolo" zu werfen. Erstens: John Turturro führte Regie. Zweitens: John Turturro spielt mit, als Blumenhändler und Callboy, der einsame Frauen tröstet. Drittens: Turturro holte ein wahres Traumteam an Bord: Sharon Stone, Vanessa Paradis, Liev Schreiber und Woody Allen. Letzterer spielt einen bankrotten Buchhändler, der durch eine Bemerkung seiner Dermatologin auf eine neue Geschäftsidee kommt. Er ist der Zuhälter, sein Kumpel der Gigolo.

Auf der Leinwand sorgt das für ein wahres Feuerwerk des zynischen Humors. Wie war der Dreh mit Woody?

John Turturro: “Am Anfang ziemlich beängstigend, aber er ist ein Mensch, mit dem wirklich einfach arbeiten kann. Er improvisiert gerne ein bisschen und begibt sich auf eigene Pfade. Aber er war wirklich ein wahrer Prinz, das sage ich nicht nur so. Man konnte ihm Sachen sagen wie: ‘Das ist ein ernster Moment, sei ein wenig langsamer.’ Wenn es ihm verständlich erschien, tat er das. Wenn nicht, stellte er mir Fragen, was selten geschah.”

Ebenfalls mit dabei: Die feurige Kolumbianerin Sofía Vergara als anspruchsvolle Kundin, die einen flotten Dreier mit Sharon Stone und Gigolo John Turturro bestellt.

Sofía Vergara: “Es war mein erstes Mal, noch dazu mit Sharon Stone! Ich war ziemlich nervös. Aber als ich sie am Set traf, sagte sie: ‘Folge mir einfach, ich habe das schon ein paar Tausend Mal gemacht.’ Sie hat die Sache einfach in die Hand genommen. Mit Turturro zu arbeiten war fantastisch. Er macht alles so einfach und entspannt, das klappt wie von ganz allein.”

Und dann klopft beim Fading Gigolo auch noch die Liebe an die Tür, eine reiche jüdische Witwe, gespielt von der Französin Vanessa Paradis.

Der Film kommt nun in vielen europäischen Ländern auf die Leinwände. Die deutschsprachigen Zuschauer müssen sich noch bis zum Herbst gedulden.