Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Spaß im Klassenzimmer


learning world

Spaß im Klassenzimmer

Mit Unterstützung von

Mathe + Tanz = gute Noten?

Die Auffassung, dass Menschen besser lernen, wenn sie Spaß haben, ist weit verbreitet. Viele Lehrer setzen mittlerweile auf Spaß im Unterricht, um schwierige und abstrakte Lerninhalte zu vermitteln. In der Grundschule und den weiterführenden Schulen gilt Mathe als eines der am schwierigsten zu vermittelnden Fächer. Vielen Kindern bereitet das 1×1 Kopfzerbrechen. Offenbar haben zwei Millionen britische Schulkinder Angst vor Mathematik. Das will die Shelton Infant School in Derby ändern: Tänzerisch. Hier schaffen die Kinder den Spagat zwischen Tanz und Mathe. Zahlen werden durch Bewegungen dargestellt. Denn verschiedene Studien zeigen, dass Bewegung beim Lernen hilft. Erkenntnissen der Neurologie zufolge vergrößert Dopamin das Erinnerungsvermögen. Dessen Ausschüttung im Gehirn ist eine der Folgen, wenn Kinder und Jugendliche im Unterricht Spaß haben. Der tanzende Matheunterricht – oder rechnende Tanzunterricht – wird wohl vielen in Erinnerung bleiben, wenn sie auf ihren hauptsätzlich sitzenden/abgesessenen Schulunterricht zurückblicken.

www.theguardian.com/education/2012/apr/30/maths-anxiety-school-support

Shelton Infant School
www.sheltoni.derby.sch.uk

Dance Equation
www.dance-equation.co.uk

Sherlock Holmes für Anfänger

Viele Kinder wollen Detektiv werden, wenn sie groß sind. In Portugal gibt es ein Wissenschaftszentrum mit dem Namen Visionarium, in dem sich junge Sherlock Holmes und Doktor Watsons austoben können. Es gilt, Verbrechen aufzuklären und Beweise zu sammeln. Ein spannender Weg, um Grundlagen der Physik, Chemie und Biologie zu verstehen. Nach mehreren Tests und Vergleichen, bei denen sie spielerisch Physik und Chemie lernen, haben die Nachwuchs-Detektive den Dieb enttarnt. Visionarium hat ein weiteres Kriminaltechnik-Labor, in dem ältere Schüler experimentieren. Neben Schulwissen lernen die Jugendlichen im Labor auch, wie man beispielsweise eine Blutgruppe herausfindet. Ein wichtiges Werkzeug, um einen Verbrecher dingfest zu machen. Auch, wenn im Labor nur Kunstblut fließt…

Mehr zum Thema:

www.visionarium.pt/Atividades_13_14/Atividades%2013-14_LABORAT%C3%93RIOS.pdf
www.visionarium.pt/Aniversario_tematicas.html

Russland: Das Experimentanium

Das Naturkunde Museum “Experimentanium” liegt mitten im Herzen Moskaus. Es öffnete 2011 in der Werkhalle einer ehemaligen Maschenfabrik. Auf 2.500 Quadratmetern gibt es 250 Ausstellungsstücke aus den Bereichen Mechanik, Astronomie, Chemie und Anatomie. Die Idee zum Museum stammt noch aus Sowjetzeiten. 1935 öffnete Yakov Perelman ein “Museum der Großartigen Wissenschaften” im heutigen Sankt Petersburg. Er verstarb während des Zweiten Weltkriegs, das Museum schloss. Das “Experimentanium” schließt daran an – und erweitert es um europäisches und US-amerikanisches Knowhow. Daneben gibt es Shows mit Schwerpunkten: Die über “Chemische Reaktionen” kommt am besten an. Wie trocknet man Eis? Wie kommt ein Ei in eine Flasche? Wie entsteht ein Rauchvorhang? Neugier genügt. Kinder und Erwachsene allen Alters und Bildungsgrads sollen Spaß haben. Vor allem Mittel- und Oberstufenlehrer haben das interaktive Wissenschaftsmuseum für sich entdeckt. Es ist so erfolgreich, das gegen Ende des Jahres ein zweites Experimentanium in Moskau öffnen soll.

www.experimentanium.ru

Learning World Facebook

Learning World Twitter

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

learning world

Frühkindliches Lernen