Eilmeldung

Eilmeldung

Suche nach Sarg von Miguel de Cervantes in Madrid

Sie lesen gerade:

Suche nach Sarg von Miguel de Cervantes in Madrid

Schriftgrösse Aa Aa

Die Suche nach den sterblichen Überresten von Miguel de Cervantes steht möglicherweise vor einem Durchbruch. Die Gebeine des populären spanischen Dichters werden auf dem Gelände eines Klosters im Zentrum von Madrid vermutet. Mit Spezial-Scannern wollen Gerichtsmediziner um Francisco Etxeberria das Kloster ab Montag nach dem verschollenen Sarg des Autors von “Don Quijote” absuchen:

“Cervantes hat oft seine gekrümmte Nase beschrieben. Sein Buckel deutet auf Arthritis hin. Cervantes hatte nach eigenen Angaben auch nur noch sechs Zähne im Gebiss. Dann gibt es noch ein hervorstechendes Merkmal und das war seine entstellte linke Hand.”

Die Funktionsfähigkeit seiner linken Hand hatte de Cervantes 1571 durch eine Verwundung während der Schlacht von Lepanto verloren.
Anhand der körperlichen Auffälligkeiten erhoffen sich die Forensiker eine rasche Identifizierung möglicher Leichenteile.

Der Sarg des als Nationaldichter geltenden Spaniens war offenbar vor etwa vier Jahrhunderten während der Errichtung des Klosters in Madrid verschwunden.