Eilmeldung

Eilmeldung

Verhofstadts Vision: Die Vereinigten Staaten von Europa

Sie lesen gerade:

Verhofstadts Vision: Die Vereinigten Staaten von Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europawahlen rücken näher. Und zum ersten Mal haben die europäischen Parteien bereits ihre Kandidaten für den Posten des Kommissionschefs bestimmt. Wer es wird, ergibt sich nach der Wahl des neuen EU-Parlaments.

Für die Allianz der Liberalen und Demokraten kandidiert Guy Verhofstadt, er ist ihr Vorsitzender. 2009 zieht er erstmals ins Europa-Parlament ein. Guy Verhofstadt ist der Vorsitzende der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa. Er kann auf eine lange politische Karriere zurückblicken.

Geboren wird er am 11.April 1953 im belgischen Dendermonde. Er wächst in der Region Flandern auf. Der Juristensohn studiert Jura an der Universität von Gent. Dann wird er an die Spitze der Union der liberalen Studenten Flanderns gewählt.

Mit 23 Jahren wird er in Gent Gemeinderat. Mit 29 Chef der Flämischen Liberalen und Demokraten. 1985 zieht er ins Parlamant ein. Im selben Jahr wird er stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Haushaltsplanung.

Dann folgt eine Durststrecke. Er verliert den Rückhalt seiner Partei, die in die Opposition wechseln muss.. Verhoftstadt zieht sich in die Toskana zurück. Um nachzudenken, wie er sagt.

Baby Thatcher, wie Verhofstadt auch genannt wird, schlägt nun gemäßigtere Töne an. 1999 wird seine Partei bei den Parlamentswahlen stärkste Kraft und er daraufhin neuer Ministerpräsident. Das Amt wird er drei Mal ausüben. Eine Zeit, in der er sich für die EU-Politik begeistert – und schon vom Posten des Kommissionspräsidenten träumt.

Im EU-Parlament in Brüssel wird er nicht müde, mehr politisches Gewicht für die Abgeordnetenkammer zu fordern angesichts dem Europäischen Rat der Staats- und Regierungschefs. Erfolge hat Guy Verhofstadt vor allem als Verfechter eines Europas der Bundesstaaten gesammelt. Der Anhänger einer gesamt-europäischen Regierung will viele nationale Hoheiten in Brüssel bündeln.

Ob es sich um eine vereinte Wirtschaftspolitik handelt, um eine autonome europäische Armee, um den Beitritt der Türkei zur EU… Guy Verhofstadt eckt oft mit seinen Meinungen an.

Guy Verhofstadt fehle es an Kompromissbereitschaft und an Realitätssinn, meint der Vorsitzende der europäischen Liste der Neu-Flämischen Allianz ironisch. Das sehen Parteifreunde wie Mathias de Clercq anders, er lobt den Enthusiasmus und die Überzeugungskraft des früheren Ministerpräsidenten.

Was Verhofstadt antreibt – im Sport und in der Politik? “Ich fahre Fahrrad, um gesund zu bleiben und eine ausgezeichnete Ausdauer zu haben. Das ist wichtig für einen Politiker. Aber in der Politik ist es Leidenschaft. Die Leidenschaft, Europa zu verändern, ein anderes Europa, ein funktionierendes Europa zu schaffen. Keins wie das, das man heute kennt.”