Eilmeldung

Eilmeldung

"Spuren" - Allein durch die Wüste

Sie lesen gerade:

"Spuren" - Allein durch die Wüste

Schriftgrösse Aa Aa

“Tracks”, zu Deutsch: “Spuren.” Der Streifen erzählt die wahre Geschichte von Robyn Davidson, gespielt von Mia Wasikowska. Die 27-Jährige hat 1977 allein – lediglich begleitet von ihren vier Kamelen und ihrem Hund – die Wüste West-Australiens auf einer Strecke von über 1700 Meilen durchquert. John Curran hat die Geschichte jetzt verfilmt. Wasikowska, in Australien geboren, hat dabei eine Seite ihres Landes kennen gelernt, die sie zuvor nicht gesehen hatte.

“Ich schätze, es ist die ungeheure Weite und wie unbewohnt sie im Zentrum ist”, sagt sie, “ich habe mehr Zeit an der Küste und im Busch verbracht als in der Wüste. Es war schön, in meinem eigenen Land zu sein, in einem Teil, in dem ich nicht viel Zeit verbracht habe.”

Filme über EInzelgänger liegen derzeit im Trend. Der grosse Erfolg von Alfonso Cuaron’s “Gravity” und “All Is Lost” mit Robert Redford haben Appetit gemacht auf Einsamkeit und menschliches Leid. John Curran führt Wasikowska souverän durch die Geschichrte, die auf dem Buch von Robyn Davidson basiert.

Die vierbeinige Gesellschaft der jungen Frau auf der Reise zu sich selbst ignorirert das alte Sprichwort “arbeite niemals mit Kindern oder Tieren”. Die Schauspielerin hat es genossen, mit den Tieren zu drehen.

“Die Tiere waren grossartig”, so Wasikowska, “es war wirklich toll mit ihnen als Co-Stars zu arbeiten. Es war ein Spaß, sie als Schauspieler zu haben. Sie haben die Dinge immer ein wenig aufgefrischt.” Spuren” läuft jetzt in den deutschsprachigen Kinos.

http://www.telegraph.co.uk/culture/film/filmreviews/10274227/Tracks-review.html