Eilmeldung

Eilmeldung

Weniger Arbeit in Spanien

Sie lesen gerade:

Weniger Arbeit in Spanien

Schriftgrösse Aa Aa

Obwohl sich die Konjunktur erholt, verschwinden in Spanien weiter Arbeitsplätze. Im ersten Quartal (2014) waren 185.000 weniger Menschen beschäftigt als den letzten drei Monaten 2013. Im Jahresvergleich waren es knapp 80.000 weniger.

Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozentpunkte auf 25,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ging nach Angaben des Nationalen Statistik-Instituts (INE) um 2.300 auf 5,9 Millionen zurück.

Dies war der erste Mini-Rückgang in einem ersten Quartal seit Beginn der Wirtschaftskrise – vermutlich, weil die erwerbstätige Bevölkerung seit zwei Jahren schrumpft.

Von der Altersgruppe der unter 25-Jährigen sind mehr als 55 Prozent ohne Arbeit. In knapp zwei Millionen Haushalten sind alle diejenigen, die arbeiten können und wollen, auf Jobsuche.

Die Statistiken des ersten Quartals sind in Spanien wegen des Wirtschaftsfaktors Tourismus traditionell ungünstig für den Arbeitsmarkt.

su mit dpa, Reuters, AFP