Eilmeldung

Eilmeldung

Auf Welttournee: Jared Leto mit 30 Seconds to Mars

Sie lesen gerade:

Auf Welttournee: Jared Leto mit 30 Seconds to Mars

Schriftgrösse Aa Aa

30 Seconds to Mars sind auf Welttournee und ihren berühmten, mit dem Oscar ausgezeichneten Frontmann Jared Leto haben sie selbstverständlich mit dabei. Ende Februar erhielt er die begehrte Goldstatue als Bester Nebendarsteller in dem Aids-Drama “Dallas Buyers Club”. Seitdem ist Leto der Liebling der Medien. Die Musik ist ihm nach wie vor wichtig. Und den ganzen Oscar-Rummel nimmt er nicht so ernst.

Jared Leto: “Ich habe meinen Oscar zweimal angeschlagen. Also ein erstes Mal. Und als ich nach Hause kam, sah ich eine zweite Delle. Sieht so aus, als wenn jemand anderes Spaß damit hatte, ich weiß nicht, wer.
Mein Oscar ist völlig abgegriffen, jeder durfte ihn anfassen, ich habe ihn auf Partys herumreichen lassen. Manchmal wusste ich nicht , wo er ist. Und sagte mir, wenn er verloren geht, dann sollte das eben so sein.”

Jared Leto erhielt die Auszeichnung für seine Darbietung als Transsexuelle Rayon, für die Rolle nahm er gut 18 Kilo ab. Musik und Schauspielerei verfolgte das Multitalent von Anfang an parallel.

Jared Leto: “Wissen Sie, angefangen habe ich mit diesem verrückten Job, weil ich Regisseur werden wollte. Ich ging auf die Kunstschule, um Malerei zu studieren, wechselte das Fach und studierte Film, was ich schließlich abbrach, um schauzuspielen, weil ich dachte, dass mir das helfen würde, einen Regie-Job zu finden. Und während dieser ganzen Zeit machte ich Musik. Das mache ich immer noch. Auch Kunst und Filme.”

Dass Kunst und Geschäft nicht unbedingt gut zusammenpassen, erfuhren Jared Leto und seine Band, als sie 2008 in einen Rechtsstreit mit ihrem Plattenlabel verwickelt wurden. Die Erfahrung verarbeitete Leto in der Dokumentation “Artifact”, die die unlauteren Mittel der Musikindustrie an den Pranger stellt.

Jared Leto: “Obwohl wir Millionen Platten verkauft hatten, schuldeten wir dem Label Millionen Dollar. Wir forschten nach und stellten fest, dass wir einen völlig verschachtelten Vertrag hatten, mit dem wir für immer in der Schuld der Plattenfirma standen. Das haben wir angefochten, worauf die Firma uns auf 30 Millionen Dollar verklagte. Der Rechtstreit dauerte etwa zwei Jahre. Wir haben alles gefilmt und einen Dokumentarfilm darüber herausgebracht.”

30 Seconds to Mars sind derzeit mit dem aktuellen Album “Love Lust Faith + Dreams” in Südamerika auf Tournee. Im Juni und Juli geht es nach Europa, unter anderem auch nach Österreich und Deutschland.