Eilmeldung

Eilmeldung

Formel 1: Gedenken an Ayrton Senna

Sie lesen gerade:

Formel 1: Gedenken an Ayrton Senna

Schriftgrösse Aa Aa

Fans und Wegbegleiter haben sich in Gedenken an den vor 20 Jahren tödlich verunglückten Formel-1-Piloten Ayrton Senna auf der Unfallrennstrecke im italienischen Imola versammelt.

Am 1. Mai 1994 verstarb der dreimalige Weltmeister nach einem Crash beim Großen Preis von San Marino. In der siebten Runde prallte der damals 34-jährige Rennfahrer in eine Betonmauer, wenige Stunden später erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die Rennsportveranstaltung ging als schwärzestes Wochenende der Formel 1 in die Geschichte ein: Am Tag vor der Tragödie verstarb der Österreicher Roland Ratzenberger im Qualifying auf derselben Strecke.

Formel-1-Legende Mika Häkkinen sowie die aktuellen Ferrari-Piloten Fernando Alonso und Kimi Räikkönen kamen nach Imola, um an der Gedenkfeier für den erfolgreichsten brasilianischen Formel-1-Rennfahrer aller Zeiten teilzunehmen.

Seit dem Unglück haben sich die Sicherheitsvorkehrungen in der Formel 1 entscheidend verbessert: In den vergangenen 20 Jahren ist kein Fahrer mehr auf einem Rennkurs tödlich verunglückt.