Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Wohnungsnot in Brasiliens Standorten für die Fußball-WM 2014


welt

Proteste gegen Wohnungsnot in Brasiliens Standorten für die Fußball-WM 2014

In unmittelbarer Nähe zum Weltmeisterschaftsstadion Arena Corinthians haben in der brasilianischen Metropole Sao Paulo tausende obdachlose Arbeiter ein Protest-Camp errichtet. Sie demonstrieren damit gegen die herrschende Wohnungsnot bei gleichzeitigen Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe in die Corinthians-Arena für die bevorstehende Fußball-WM.

“Umgerechnet mehr als dreihundert Millionen Euro werden in das Stadion gesteckt und gleichzeitig sind hier in Itaquera tausende Familien ohne Obdach,” erklärt ein Vertreter der Obdachlosen. “Die WM-Investitionen kommen nicht jenen zugute, die sie am dringendsten bräuchten.”

Die Familien lebten auf der ehemaligen Brachfläche unter widrigsten Bedingungen, weil der Stadionbau den Immobilienmarkt angeheizt habe und sie die Mieten nicht mehr bezahlen könnten.

In der benachbarten Arena Corinthians findet am 12. Juni das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft statt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Opposition gewinnt Präsidentschaftswahl in Panama