Eilmeldung

Eilmeldung

Widersprüche um neuen Angriff auf Slowiansk

Sie lesen gerade:

Widersprüche um neuen Angriff auf Slowiansk

Schriftgrösse Aa Aa

Prorussische Kräfte in der belagerten ostukrainischen Stadt Slowiansk haben von einem neuen Angriff der Regierungstruppen berichtet. Die Regierung in Kiew bestätigte gegenüber einer staatlichen russischen Nachrichtenagentur zwei schwere Explosionen am Stadtrand, aber keine Kampfhandlungen.

Die mutmaßlichen Gefechte sollen sich auf einen Fernsehturm in Slowiansk konzentrieren, der am Montag von ukrainischen Soldaten
eingenommen worden war. Bewohner von Slowiansk erklären:

“Es ist schrecklich, dass die Leute gegeneinander kämpfen. Schrecklich und kaum zu fasssen. Sogar Hitler ging nicht soweit, seine Truppen gegen die eigenen Leute einzusetzen. Für die Regierung in Kiew fehlen mir die Worte. Wir fühlen uns vereint mit Russland und hoffen, dass es auch so bleibt.”

“Ich möchte, dass es endlich aufhört, ich will keinen Krieg. Die ukrainische Regierung muss jetzt etwas unternehmen. Wir sind alle müde hier.”

Ukrainische Truppen gehen seit Tagen mit schwerem Gerät und Hubschraubern gegen prorussische Aktivisten vor. Überwiegend halten sich die Soldaten unmittelbar am Stadtrand von Slowiansk auf. Bei der sogenannten “Anti-Terror-Operation” starben nach Angaben beider Seiten bereits zahlreiche Menschen.