Eilmeldung

Eilmeldung

Boko Haram - die Brüder im Geiste der Taiban

Sie lesen gerade:

Boko Haram - die Brüder im Geiste der Taiban

Schriftgrösse Aa Aa

Am 14. April. kamen die Terroristen, als die Mädchen schliefen. Trieben sie zusammen und verschleppten sie. Anschließend brannte sie Schule und Internat nieder. Fast 300 Mädchen hatte hier ihre Chance auf Bildung gefunden. Und genau das war und ist der Angriffspunkt der Fanatiker von Boko Haram. Bildung für Frauen widerstrebt ihrem Weltbild.

Armina konnte fliehen. Sie berichtet: “Wir hielten sie zuerst für Soldaten. Aber als sie uns aufforderten, auf die Lastwagen zu steigen, wurden wir misstrauisch. Einige Freundinnen und ich sprangen wieder herunter und liefen weg.”

Das Misstrauen der Mädchen war nur zu berechtigt.
Diese islamistischen Fanatiker haben schon mehrfach Frauen entführt und misshandelt.
In einem Video verkündet deren Anführer Abubakar Shekau: “Ich werde dafür sorgen, dass die Mädchen heiraten. Wir sind gegen die westliche Erziehung,wir wollen die verhindern. Ich habe die Mädchen entführt und werde sie verkaufen.”

Gegründet wurde die Terrorgruppe Boko Haram 2002, seit 2009 verbreitet sie in Nigeria Angst und Schrecken. Ihre Ideologie ist mit jener der Taliban vergleichbar. Ihren Anführer stufen die USA als einen der gefährlichen Verbrecher ein und haben 5 Millionen Dollar Belohnung für seiner Ergreifung ausgesetzt.

Der Gründer der Sekte, Mohammed Yusuf, war in Saudi Arabien ausgebildet worden. Er wurde 2009 gefasst und erschossen. Sein Nachfolger, von dem es wenige, zum Teil widersprüchliche Angaben zur Person gibt, führt seither einen blutigen Krieg gegen alles, was er als “westlich” ansieht. Vor allem Bildung für Mädchen. Seine Leute haben seit Juni 2013 mehrfach Mädchenschulen überfallen, die Kinder verschleppt oder getötet. Im Juli 2013 kam dieses Bekenner-Video: “Wir stehen zu den Angriffen auf westliche Schulen. Wir haben geschworen, sie alle niederzubrennen, weil sie gegen Gott und den Propheten gerichtet sind. Sie wurden geschaffen, um den Islam zu bekämpfen”

Zur Unabhängigkeit 1960 galt in ganz Nigeria säkulares Recht. 1999 wurde in neun Provinzen mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung wieder die Scharia als ein Hauptteil des Zivil- und Strafrechts eingeführt..