Eilmeldung

Eilmeldung

Das alte, neue Kolosseum

Sie lesen gerade:

Das alte, neue Kolosseum

Schriftgrösse Aa Aa

Bald wird das Kolosseum in Rom wieder in seinem alten Glanz erstrahlen. In wenigen Wochen werden die Gerüste entfernt. Die Millionen Touristen, die jedes Jahr nach Rom pilgern, werden dann wieder die Fassade in ihrer ganzen Pracht bewundern können.

Die Restauration des größten Amphitheaters der “Ewigen Stadt”, die insgesamt 25 Millionen Euro verschlingt, wird 2016 komplett abgeschlossen sein.

Es ist eine Herkulesarbeit. Schicht für Schicht muss der Schmutz, ohne Lösemittel, von dem stark verwitterten Kolosseum abgetragen werden.

Gisella Capponi, die Leiterin der Restaurationsarbeiten, erklärt: “Wir haben ein Wasserspraysystem benutzt, das mit Sprühdüsen ausgestattet ist, die rund 40 Zentimeter voneinander entfernt sind. Sie werden so platziert, dass die Oberfläche, die behandelt werden muss, nur mit Flüssigkeit in Kontakt kommt. Es wird nicht Hand angelegt.”

Die Restauratoren müssen sehr vorsichtig sein, um nicht die sogenannte Patina des Kolosseums zu entfernen. Wenn die Fassade sauber ist, überprüfen sie, ob sich bei den Arbeiten Kalksteinstückchen gelockert haben. Falls dies der Fall ist, müssen sie wieder angeklebt werden. “Sobald sich die Ablagerungen lösen, müssen sie entfernt werden. Der Restaurator benutzt dafür einen kleinen, weichen Pinsel. Damit entfernt er Stück für Stück die Ablagerungen und am Schluss spült er den Dreck mit Wasser weg,” so Capponi.

Die Restauratoren machten bei ihrer Arbeit auch eine Entdeckung, unter dem Dreck kam nicht nur altes Gestein zum Vorschein, sondern auch Beton, mit dem Teile des Kolosseums nach dem Zweiten Weltkrieg notdürftig repariert worden waren.