Eilmeldung

Eilmeldung

Obama besucht verwüstete Orte in Arkansas

Sie lesen gerade:

Obama besucht verwüstete Orte in Arkansas

Schriftgrösse Aa Aa

Zusammen mit dem Gouverneur des Bundesstaates Arkansas, Mike Beebe, hat der amerikanische Präsident Barack Obama den von den schweren Tornados verwüsteten Ort Vilonia besucht. Insgesamt starben durch die Unwetter in sechs Bundesstaaten 35 Menschen, in Arkansas allein kamen 15 Menschen ums Leben. Für den Wiederaufbau der betroffenen Staaten gab Obama Bundeshilfen frei. Den Bewohnern sprach er Mut zu: “Die Leute hier in Vilonia und an den anderen Orten, die von dem Sturm verwüstet wurden, wissen, dass ihnen viel Arbeit bevorsteht. Doch ich bin heute gekommen, um euch zu sagen: Ihr seid nicht allein. Euer Land steht hinter euch. Wir werden euch nicht im Stich lassen.”

Über den Süden und Mittleren Westen der USA waren in der vergangenen Woche schwere Unwetter hinweggezogen. An die 70 Millionen US-Bürger waren betroffen. Die Stürme richteten schwere Schäden an.