Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Apple macht für "Beats"-Kopfhörer Milliarden locker


unternehmen

Apple macht für "Beats"-Kopfhörer Milliarden locker

Apple ist laut Medienberichten (“Financial Times”, “Wall Street Journal”, “Bloomberg”) bereit, 3,2 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) für den Kopfhörer-Hersteller Beats auszugeben. Das wäre die mit Abstand größte Übernahme der Firmengeschichte.

Apple und Beats äußerten sich nicht dazu. Aber
Mitgründer Hip-Hop-Star Dr. Dre erklärte sich per Facebook-Video zum ersten Milliardär im Hip-Hop-Geschäft. Der knapp eineinhalb Minuten lange Clip wurde schnell zurückgezogen. Aber da war es schon passiert.

Apple würde sich mit Beats eine Eintrittskarte ins Geschäft mit Abo-Diensten erkaufen, bei denen man für einen monatlichen Festbetrag Millionen Songs abrufen kann.

Bei den Abo-Streamingdiensten gibt es zur Zeit das größte Wachstum in der Musik-Branche. Das Geschäft ist allerdings deutlich kleiner als der CD-Verkauf oder das Herunterladen von Musik, die Stärke von Apple.

Der Streaming-Dienst Beats Music bietet für 9,99 Dollar monatlich Zugang zu rund 20 Millionen Songs und startete Ende Januar in den USA.

Die Beats-Gründer hatten den Streaming-Dienst MOG, auf dessen Basis Beats Music aufgebaut wurde, 2012 für nur 14 Millionen Dollar gekauft.

su mit Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

unternehmen

Massenhafter Stellenschwund bei Barclays Bank