Eilmeldung

Eilmeldung

Bühne frei in Kopenhagen für den Eurovisions-Grand-Prix

Sie lesen gerade:

Bühne frei in Kopenhagen für den Eurovisions-Grand-Prix

Schriftgrösse Aa Aa

Kopenhagen ist heute abend die Bühne für den Eurovisions-Grand-Prix.

Letztes Jahr hatte Emmelie de Forest gewonnen, daher ist ihre Heimat Dänemark dieses Jahr der Gastgeber.

Aus 26 Ländern kommen die Musiker im heutigen Finale.

Für die Schweiz ist Sebalter dabei, für Österreich Conchita Wurst, für Deutschland die drei Damen von Elaiza.

Ein britischer Fan mag das Lied der ukrainischen Sängerin. “Wegen des Konflikts im Land wird sie wohl Extraunterstützung kriegen”, meint er. “Und mal sehen, wie das russische Lied so ankommt.”

“Schwer vorherzusagen dieses Jahr”, sagt ein irischer Fan auf die Frage nach dem heutigen
Sieger. “Schweden wäre schön, aber Ungarn, Österreich, die Briten, Dänemark, alle haben gute Chancen. Alles ist offen.”

“Österreich gewinnt”, meint ein Franzose hier in Kopenhagen. “Alle mögen sie. Ich habe sie im Halbfinale gesehen, das war erstaunlich, einfach verrückt.”

Gesprächsstoff hat Conchita Wurst jedenfalls in Kopenhagen schon reichlich geliefert.

Ob sie vielleicht auch gewinnt, entscheiden heute abend je zur Hälfte die Länderjurys und die Zuschauer.