Eilmeldung

Eilmeldung

Großer Empfang für Conchita Wurst daheim in Österreich

Sie lesen gerade:

Großer Empfang für Conchita Wurst daheim in Österreich

Schriftgrösse Aa Aa

Großer Bahnhof am Wiener Flughafen: Conchita Wurst ist wieder daheim in Österreich, nach ihrem Sieg am Abend zuvor beim Eurovisions-Grand-Prix.

Hunderte Fans waren nach Schwechat gekommen, um Conchita – im Alltag bekannt als Tom Neuwirth – in Empfang zu nehmen.

Mit ihrem Lied vom Phönix hatte sie den Wettbewerb in Kopenhagen deutlich für sich entschieden, vor den Musikern aus Holland und Schweden.

  • Eurovision Song Contest

    Conchita Wurst – Austria. Winner

  • Conchita Wurst – Austria. Winner

  • Conchita Wurst – Austria. Winner

  • Conchita Wurst – Austria. Winner

  • Common Linnets- Netherlands 2nd place

  • Sanna Nielsen- Sweden 3rd place

  • Aram Mp3 - Armenia. 4th place

  • Andras Kallay-Saunders- Hungary 5th place

  • Mariya Yaremchuk-Ukraine

  • Tormachevy sisters-Russia

  • Donatan & Cleo- Poland

  • Carl Espen- Norway

  • Grand final of the 59th annual Eurovision Song Contest

  • Grand final of the 59th annual Eurovision Song Contest

  • Supporters of Conchita Wurst pose before grand final of the Eurovision Song Contest

Dass eine durchaus ungewöhnliche Erscheinung wie sie den europaweiten Songwettbewerb gewonnen hat, sieht Conchita Wurst als klares Zeichen:

Ihr Triumph sei auch ein länderübergreifender Sieg gegen die Diskriminierung, sagte sie nach ihrer Rückkehr.

Conchita betonte, sie wünsche sich “eine Zukunft ohne Ausgrenzung und
Diskriminierung”. Auch dafür sei sie in Kopenhagen auf die Bühne gegangen.

Zuvor hatte Österreich beim Songwettbewerb der Eurovision ein einziges Mal gewonnen – 1966, also vor fast fünfzig Jahren, dank Udo Jürgens und “Merci chérie”.

Jürgens nannte den jetzigen Sieg von Conchita Wurst “ein wichtiges Signal an die Welt”. Er zeige, dass Europa tolerant sei, dass auch andere Lebensformen und Ideen ihre Chance hätten.

Jürgens sagte aber auch, er wünsche Conchita Wurst Kraft in nächster Zeit, denn
sie werde auch in Zukunft angefeindet werden.