Eilmeldung

Eilmeldung

"Godzilla": Der Film, der noch im Wohnzimmerregal fehlte

Sie lesen gerade:

"Godzilla": Der Film, der noch im Wohnzimmerregal fehlte

Schriftgrösse Aa Aa

Europa rollt den roten Teppich aus für das Monsterfilm-Remake des Jahres. “Godzilla”, die japanische Riesenechse, treibt wieder ihr Unwesen. Allerdings geht es der Echse in der Neuverfilmung ziemlich an den Kragen. Mutierte Monster bedrohen die Welt. Auch Godzilla kommt ganz schön ins Schwitzen.

Regie führte der Brite Gareth Edwards. “Godzilla kennt einfach jeder. Wenn man Menschen auf der ganzen Welt berühmte Kinofiguren zeigt, erkennen sie zwei auf jeden Fall: Mickey Mouse und Godzilla. Und dennoch haben nur die wenigsten einen Godzillafilm gesehen beziehungsweise erinnern sich noch daran. Deswegen wollten wir einen Erwachsenenfilm für große Kinder ein breites Publikum machen, einen Film, der noch im Wohnzimmerregal fehlte, den man schon immer mal sehen wollte.”

1954 drehte der Japaner Ishiro Honda den ersten Godzillafilm, es folgten zahllose japanische Fortsetzungen und Neuinterpretationen. Vor 16 Jahren versuchte sich auch der deutsche
Hollywoodregisseur Roland Emmerich an einer “Godzilla”-Version.

Nun kommt der Jahrgang 2014 unter anderem mit Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen und “Breaking Bad”-Star Bryan Cranston.

Bryan Cranston: “Ich war schon als Kind Godzilla-Fan. Mit sieben Jahren zerstörte ich mit meinen Godzilla Spielfiguren Sandburgen. Ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal in Echt, in einem Film tun würde. Es fühlte sich sehr real an, es hat eine Menge Spaß gemacht.”

Godzilla ist ab sofort in den Kinos zu sehen, furchterregend, gigantisch und in 3D!