Eilmeldung

Eilmeldung

Europäische Union will Ukraine in der Krise weiter helfen

Sie lesen gerade:

Europäische Union will Ukraine in der Krise weiter helfen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union will der Ukraine in der Krise helfen, verlangt aber auch Reformen.

Bei einem Besuch verspricht der EU-Ratsvorsitzende Geld und leichteren Marktzugang für ukrainische Firmen.

Herman Van Rompuy fordert aber auch, die Korruption im Land müsse bekämpft werden.

Die Abstimmungen im Landesosten über eine Abspaltung erkennt die EU nicht an; rechtmäßig sei nur die bevorstehende Präsidentenwahl, sagt Van Rompuy.

Eine freie und faire Wahl sei wichtig, um die Krise zu überwinden. Alle Seiten müssten sich dafür einsetzen, ohne Einmischung von außen.

Der ukrainische Regierungschef verspricht Gespräche am runden Tisch mit Vertretern aus allen Landesteilen.

Er bekräftigt auch seine Vorwürfe an den großen Nachbarn: Russland müsse aufhören, sagt Arseni Jazenjuk, die Aufständischen zu unterstützen.

Es müsse sie dazu bringen, die Waffen niederzulegen und besetzte Gebäude zu räumen. Wenn es sie nicht mehr finanziere, kehre in der Ukraine auch Frieden ein.

Heute fliegt Jazenjuk mit seiner Regierung nach Brüssel, zu Gesprächen mit der EU-Kommission.