Eilmeldung

Eilmeldung

Geretteter Kumpel: „Ich werde niemals wieder in den Berg einfahren“

Sie lesen gerade:

Geretteter Kumpel: „Ich werde niemals wieder in den Berg einfahren“

Schriftgrösse Aa Aa

Die Zahl der Todesopfer bei dem schweren Grubenunglück in der Türkei wird voraussichtlich 302 betragen. Nach Angaben von Energieminister Taner Yildiz konnten bislang 284 Leichen geborgen werden. 18 Kumpel sind noch eingeschlossen, für sie bestehe so gut wie keine Hoffnung auf Überleben. Wer wie Murat Yokus stundenlang unter Tage eingeschlossen war, bevor er gerettet wurde, ist für den Rest seines Lebens geprägt.

“Ich werde alles daransetzen, niemals wieder in den Berg einzufahren. Wenn die Regierung hilft, uns gute Arbeitsplätze anbietet, dann könnte es besser werden, ich werde aber niemals wieder unter Tage arbeiten”, sagt Murat Yokus.

Nach Angaben der Betreibergesellschaft Soma Holding wurden insgesamt 450 Kumpel lebend gerettet. Das Grubenunglück in Soma vom Dienstag ist das schwerste in der Geschichte der Türkei. Es ist auch seit fast 40 Jahren das schlimmste weltweit. Der Betreiber sprach von einem “unglaublichen Vorfall” und verwies auf die sehr guten Sicherheitsstandards in dem Bergwerk.