Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentschaftswahl: Exil-Ägypter dürfen bereits an die Urnen

Sie lesen gerade:

Präsidentschaftswahl: Exil-Ägypter dürfen bereits an die Urnen

Schriftgrösse Aa Aa

Für die im Ausland lebenden Ägypter haben die Präsidentschaftswahlen am Donnerstag begonnen. Laut Außenministerium gibt es in 124 Staaten Wahllokale, die an insgesamt vier Tagen geöffnet haben. In Ägypten selbst wird erst am 26. und 27. Mai gewählt.

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) lebt der größte Teil der Exil-Ägypter in Saudi-Arabien – dort wohnen demnach über eine Million Ägypter. Jordanien ist mit über 800.000 ausgewanderten Ägyptern laut IOM ebenfalls eines der wichtigsten Exil-Länder.

Bei der Wahl treten nur zwei Kandidaten an: Als Favorit gilt der ehemalige Armeechef Abdel Fattah al-Sisi, in dem viele Ägypter einen Garant für Stabilität sehen. Das Land wird seit dem Sturz des Präsidenten Mohammed Mursi im vergangenen Juli vermehrt von Unruhen erschüttert. Al-Sisis Gegner Hamdien Sabahi, der von einigen linken Parteien unterstützt wird, ist nach Einschätzung ägyptischer Medien nahezu chancenlos.