Eilmeldung

Eilmeldung

Russische Proton-M-Rakete abgestürzt

Sie lesen gerade:

Russische Proton-M-Rakete abgestürzt

Schriftgrösse Aa Aa

Neun Minuten nach ihrem Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ist eine russische Trägerrakete vom Typ Proton-M abgestürzt. Die Nutzlast, der sechs Tonnen schwere Satellit “Express-AM4P”, verglühte über China in der Erdatmosphäre. Der in Koproduktion mit der Airbus-Tochter Astrium gefertigte “Express-AM4P” ist einer der leistungsstärksten Fernmeldesatelliten Russlands.

Ursache für den Absturz ist nach Angaben der russischen Weltraumbehörde Roskosmos “höchstwahrscheinlich” ein Versagen eines Steuerungstriebwerks der dritten Raketen-Stufe. Bis zur Ermittlung der Absturzursache wurden alle Starts der Proton-M ausgesetzt.

Weiterführender Link

Roscosmos (russisch)