Eilmeldung

Eilmeldung

Verheerende Überschwemmungen in Südosteuropa

Sie lesen gerade:

Verheerende Überschwemmungen in Südosteuropa

Schriftgrösse Aa Aa

Tagelange sintflutartige Regenfälle haben in Ost- und Südosteuropa verheerende Überschwemmungen verursacht. Mindestens zehn Menschen kamen ums Leben.Mehr als 1.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Teilweise wurden Hubschrauber eingesetzt, um die Menschen aus ihren überschwemmten Wohnungen zu retten. Zahlreiche Dörfer sind von der Außenwelt abgeschnitten und warteten auf Hilfe aus der Luft.

In der Nähe von Sarajewo filmten Nachbarn den Einsturz eines Hauses. Im Gebirge fiel mehr als ein halber Meter Neuschnee.

In ganz Osteuropa sind mehr als 200.000 Haushalte ohne Strom. In Serbien traf ein Team des russischen Katastrophenschutzes ein. Auch die EU und einige Mitgliedsländer kündigten Hilfe an.

“Alles, was wir hatten ist verloren. Alles unter Wasser, die Wohnung, die Haushaltsgeräte”, klagt Slavica und Milica stellt fest: “Das ist eine Katastrophe. Wir haben alles verloren, die Möbel, die Betten, alles weg!”

Auch in Tschechien, der Slowakei, Polen und Österreich kam es zu Überschwemmungen. In zwei Bezirken Niederösterreichs wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Mehr als 2.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, das Bundesherr bereit sich auf seinen Einsatz vor. In den vergangenen 24 Stunden fielen im Alpenvorland 100 bis 150 Liter Wasser pro Quadratmeter.