Eilmeldung

Eilmeldung

Al-Maliki gewinnt irakische Parlamentswahl

Sie lesen gerade:

Al-Maliki gewinnt irakische Parlamentswahl

Schriftgrösse Aa Aa

Aus der Parlamentswahl im Irak ist das Parteienbündnis um Ministerpräsident Nuri al-Maliki mit Abstand als stärkste politische Kraft hervorgegangen. Mit 94 der 328 Abgeordneten ist Malikis-Block aber bei der Regierungsbildung auf Unterstützung angewiesen. Der Vorsprung Malikis dürfte es für seine vielen Gegner schwer machen, eine dritte Amtszeit des umstrittenen Regierungschefs zu verhindern.

Die Al-Ahrar-Bewegung von Muktada al-Sadr errang 33 Sitze und das Al-Muwatin-Bündnis unter Führung von Ammar al-Hakim 29 Mandate. Sie liegen auf Platz zwei und drei, sind aber selbst zusammengenommen nicht so stark wie der Maliki-Block. Der Schiit Al-Maliki hat zahlreiche Kritiker: Sunnitische Parteien werfen ihm Diskriminierung vor. Die konkurrierenden schiitischen Blöcke kritisieren seinen autoritären Führungsstil.

Der Irak wird seit Jahren von einem Machtkampf zwischen sunnitischen und schiitischen Muslimen erschüttert. Allein 2013 wurden mehr als 8000 Menschen bei politisch motivierten Gewalttaten getötet.

Weiterführender Link

Unabhängige Hohe Wahlkommission des Irak(المفوضية العليا المستقلة للانتخابات‎)(arabisch, englisch)