Eilmeldung

Eilmeldung

The Corner: Die Sieger am Saisonende

Sie lesen gerade:

The Corner: Die Sieger am Saisonende

Schriftgrösse Aa Aa

Das Programm “The Corner” ist eine wöchentliche Reise durch die europäischen Fußballligen.

Atlético ist spanischer Meister

Simeone hat es geschafft! Nach 18 Jahren ist Atlético Madrid wieder spanischer Meister – zum 10. Mal in der Geschichte. Das Team sicherte sich den Titel mit einem Unentschieden in Barcelona.

Diego Godin verhalf den Madrilenen zum Triumph: “Wir haben gelitten und gekämpft. Niemand hat uns je geholfen. Wir wussten, dass es für diese Meisterschaft dasselbe sein würde. Wir haben bis zum Ende gekämpft – und wir haben gewonnen. Jeder sagt, dass Atlético den Titel verdient hat, doch niemand “verdient” einen Titel. Man muss kämpfen und leiden, um zu gewinnen.”

Atlético hat die Vorherrschaft von Barcelona und Real Madrid ein Ende gesetzt.

Die großen Verlierer in Spanien sind die Katalanen. Sie konnten in dieser Saison keinen wichtigen Titel gewinnen. Dafür musste einer bereits büßen: Coach Gerardo Martino kündigte seinen Rücktritt an. Die Stars sind in Trauerstimmung und Neymar fragt sich wahrscheinlich, ob er nicht doch besser nach Madrid gegangen wäre.

Real Madrid beendet die Saison auf dem 3. Platz, mit nur drei Punkten Rückstand auf den Champion. Nach dem Sieg über Barça im Halbfinale könnte sich das Team noch den Titel in der Königsklasse sichern. Ancelotti wünschte sich für seine erste Saison in Madrid ein Triple, jetzt muss er sich mit maximal zwei Titeln zufrieden geben – falls Atlético das zulässt.

Manchester City feiert die englische Meisterschaft

In der Premiere League hat sich der Kampf um den Titel erst im letzten Spiel entschieden. Manchester City und Manuel Pellegrini gelang das Double: zuerst der Ligapokal, dann die Meisterschaft – die Zweite in drei Jahren. Da kann selbst die Financial Fair Play-Geldstrafe der UEFA die Party nicht ruinieren.

Die Spieler aus Liverpool beendeten die Saison mit hängenden Köpfen. Die Hoffnung währte bis zum Ende, doch die Erwartungen wurden nicht erfüllt. Ohne die Heimniederlage gegen Chelsea würden die Dinge aber anders aussehen.

Manchester United beendet die Saison auf dem siebten Platz, in der kommenden Spielzeit werden sie unter dem neuen Trainer Louis van Gaal keinen europäischen Wettbewerb bestreiten.

Bayern sichert sich den DFB-Pokal

Keine Überraschungen in Deutschland. Niemand konnte die Münchner Alleinherrschaft zerstören. Nach dem frühzeitigen Titelgewinn in der Bundesliga sicherten sich die Bayern zum 17. Mal den Pokal – mit dem Sieg über den Erzrivalen Dortmund. Der FC Bayern hat in dieser Saison nur das Halbfinal-Aus in der Champions-League zu bedauern.

Die Borussia hätte am Samstag ein kleines Wunder vollbringen können, doch es hat nicht gereicht. 19 Punkte hinter den Münchnern beenden sie die Saison, in der Königsklasse sind sie im Viertelfinale ausgeschieden. Ein Top-Spieler nach dem anderen tauscht das gelbe Trikot gegen ein blau-rotes ein, schwierig für Jürgen Klopp in der kommenden Saison.

Juventus und der Rekord

Drei konsekutive Serie-A-Titel, insgesamt dreißig Meisterschaften, 102 Punkte in einer Saison und zu Hause blieb Juventus bis zum Saisonende ungeschlagen: Die alte Dame regiert Italien, ist in Europa aber gescheitert.

Auch der AC Mailand wird in der kommenden Saison zum ersten Mal seit 15 Jahren nicht auf Europaebene spielen. Die Norditaliener beendeten die Spielzeit auf dem 8. Platz, auch der Trainerwechsel konnte die schlechte Saison nicht retten.