Eilmeldung

Eilmeldung

Gas-Abkommen: China lässt Russland schmoren

Sie lesen gerade:

Gas-Abkommen: China lässt Russland schmoren

Schriftgrösse Aa Aa

“Am Preis muss noch gearbeitet werden,” sagte ein Sprecher von Präsident Wladimir Putin nach dem ersten Tag des China-Besuchs. Ein Gas-Abkommen zwischen den beiden großen Schwellenländern Russland und China soll die Krönung von Putins Zwei-Tages-Visite in China werden. Damit könnte sich Russland unabhängiger von europäischen Gaskunden machen.

Noch ein Arbeitstag also – und der Erwartungsdruck ist riesig: Der auf 30 Jahre lautende Liefervertrag stehe ganz kurz vor dem Abschluss, so der staatliche russische Gaskonzern Gazprom vor Putins Abreise nach Osten.

Über das Abkommen verhandeln Moskau und Peking seit rund zwei Jahrzehnten. Während Russland den Tarif an seinen Exporte nach Europa orientieren will, pokert China um günstigere Konditionen.

Russland will China künftig (ab 2019/2020) 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr liefern – das entspricht im Moment rund einem Viertel des chinesischen Verbrauchs – und andererseits der aktuellen Gesamtliefermenge Russlands nach Deutschland, seinem derzeit wichtigsten Markt.

su mit Reuters