Eilmeldung

Eilmeldung

Die Ukraine am Tag vor der Präsidentenwahl

Sie lesen gerade:

Die Ukraine am Tag vor der Präsidentenwahl

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine wird morgen ein neuer Staatspräsident gewählt. Er wird Nachfolger
des im Februar gestürzten Wiktor Janukowitsch.

Wie hier in der Hauptstadt Kiew laufen die letzten Vorbereitungen. Allerdings kann
nicht im ganzen Land gewählt werden: Im Osten haben Aufständische zwei Provinzen für unabhängig erklärt.

Außerdem ist die Halbinsel Krim faktisch an Russland verloren.

Die Menschen in diesen Gebieten, sagt der örtliche Kiewer Wahlleiter, könnten aber in anderen Orten des Landes trotzdem über den neuen Präsidenten abstimmen.

In den Provinzen Donezk und Lugansk wollen die Aufständischen die Präsidentenwahl nicht zulassen. Sie blockieren Wahlbehörden, besetzen Wahllokale oder zertrümmern wie hier für die Kameras Wahlurnen.

“Wir brauchen diese Wahl nicht”, sagt eine Frau, “wir haben unsere eigene Republik. Was Kiew macht, geht uns nichts an.”

Erst diese Woche kam es wieder zu Kämpfen zwischen Aufständischen und Soldaten; etliche Menschen wurden getötet.

In der Stadt Slawjansk explodierte gestern erst ein Sprengsatz; außerdem waren Schüsse zu hören – vor diesem Hintergrund spielt sich nun die Wahl ab.