Eilmeldung

Eilmeldung

Europawahl: Euronews nimmt sie mit auf eine Tour durch Europa

Sie lesen gerade:

Europawahl: Euronews nimmt sie mit auf eine Tour durch Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Die Europawahl biegt auf die Zielgerade ein. Euronews nimmt sie mit auf eine Tour durch Europa. Zunächst werfen wir einen Blick auf Ungarn. Was treibt die Menschen hier in Budapest an, zur Wahl zu gehen?

“Ich will die Zukunft meines Landes mitbestimmen. Heute habe ich die Möglichkeit dazu”, erklärt eine Frau.

“Meine ganze Familie geht wählen. Da kann ich nicht der Einzige sein, der nicht wählt”, begründet ein Mann seine Motivation.

Euronewskorrespondentin Beatrix Asboth:
“Vor anderthalb Monaten wurden in Ungarn die Parlamentswahlen durchgeführt. Mehr als 61 Prozent der Wahlberechtigten gaben dabei ihre Stimme ab. Die Analysten glauben, dass es diesmal anders laufen wird. Die entscheidende Frage ist, wie viele Stimmen das rechtsgerichtete, euroskeptische Lager bekommen wird.”

Weiter geht es nach Italien, genauer gesagt nach Rom. In der Ewigen Stadt, wie auch im Rest des Landes, haben die Wahllokale bis 23 Uhr geöffnet.

“Wir haben nur wenig über die Europawahl gesprochen. Aber ich denke, wir leben alle in Europa, haben die gleiche Währung und bezahlen Steuern. Vielleicht sollte man sich deshalb mehr für Europa interessieren”, findet ein Mann.

“Ich glaube, die Europawahl ist genauso wichtig wie andere Wahlen. Besonders zum jetzigen Zeitpunkt.”

Euronews:
“Wieso besonders jetzt?”

“Weil es viele anti-europäische Strömungen gibt. Es gibt anti-europäische Tendenzen und ich finde das nicht fair”, meint eine Wählerin.

Euronewskorrespondentin Simona Volta:
“Es ist eine Pflicht und ein Recht. Das sind die Hauptgründe, warum die Italiener, mit denen wir gesprochen haben, zur Wahl gehen.”

European parliament elections