Eilmeldung

Eilmeldung

Wahl in der Ukraine: Protest und geschlossene Türen

Sie lesen gerade:

Wahl in der Ukraine: Protest und geschlossene Türen

Schriftgrösse Aa Aa

In weiten Teilen der Ostukraine bleiben die Türen vieler Wahllokale geschlossen. In Donezk zertrümmerten Vermummte demonstrativ Wahlurnen.

Unter dem Jubel von Menschen, die in der Millionenstadt aus Protest gegen die Abstimmung auf die Straße gingen, fuhren separatistische Kampfgruppen vorbei. Sie seien auf dem Weg zur Front, riefen die Soldaten der Menge zu.

“Sie beschützen uns vor Kiews Junta, vor den ukrainischen Nationalisten”, sagt ein Mann in Donezk. “Wir haben diese ukrainischen Nationalisten nicht eingeladen, sie kamen von sich aus und jetzt beklagen sie ihre Toten. Haut bloß ab!”

Nach Angaben des euronews-Reporters vor Ort sind nur vereinzelte Wahllokale in Mariupol, Luhansk und Krasnoarmeisk geöffnet. Die politische Führung der Separatisten bezeichnet die Abstimmung als illegal, sie hatte die Regionen Donezk und Luhansk für unabhängig erklärt.

“Sie fragen mich, ob ich Angst habe, zur Wahl zu gehen?”, so eine Frau in Krasnoarmeisk. “Wir wohnen nicht weit von hier, sollten wir also Angst haben? Sollten wir deshalb nicht aus dem Haus gehen? Und wer sorgt dann für eine bessere Zukunft für unsere Kinder?”