Eilmeldung

Eilmeldung

Donezk: Separatisten wollen Körper getöteter Anhänger nach Russland überführen

Sie lesen gerade:

Donezk: Separatisten wollen Körper getöteter Anhänger nach Russland überführen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den schweren Gefechten bei Donezk wollen die Separatisten die Körper einiger getöteter Anhänger nach Russland überführen. Der Anführer der Separatisten hatte zuvor angekündigt, dass die Leichen von Freiwilligen aus dem Nachbarland zurückgebracht werden. Die Separatisten hätten 33 Tote als russisch identifizieren können, so ein Kämpfer. Er warnte vor einem erneuten Blutvergießen: “Ich hoffe, dass die Ukraine nachdenkt und nicht mit ihren Truppen in die Stadt einmarschiert. Es reicht schon, dass sie die Stadt umzingeln. Wenn sie einen Krieg wollen, wird es auf beiden Seiten ein Gemetzel geben”.

Unterdessen beschuldigte die ukrainische Regierung erneut Russland, die Separatisten zu unterstützen. Nach den Kämpfen am Flughafen von Donezk habe man die zurückgelassenen Waffen der Aufständischen untersucht, so Innenminister Arsen Awakow. Diese seien eindeutig russisch.

Kiew hatte zu Beginn der Woche angekündigt, die Aufständischen endgültig schlagen zu wollen. Der Führer der selbst ausgerufenen Volksrepublik von Donezk erklärte am Donnerstag, momentan Hilfe von außen zu benötigen. Russland oder Putin erwähnte er nicht.

Die Situation in Donezk bleibt nach den bisher schlimmsten Gefechten seit Beginn der Militäroffensive angespannt. Aus Angst vor neuen Angriffen flüchteten sich Zivilsten teilweise in ihre Keller.