Eilmeldung

Eilmeldung

Zwei Wochen vor WM: Busfahrer-Streiks in vier brasilianischen Städten

Sie lesen gerade:

Zwei Wochen vor WM: Busfahrer-Streiks in vier brasilianischen Städten

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Wochen vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft sind in vier brasilianischen Städten die Busfahrer in den Streik getreten.

Betroffen sind auch zwei baldige Austragungsorte der WM. In Salvador kam es am dritten Tag in Folge zu Ausfällen. Die Fahrer fordern ein Lohnerhöhung von zwölf statt der gebotenen neun Prozent.

In Rio de Janeiro fordern die Busfahrer gar 40 Prozent, wegen des Streiks fiel dort etwa jeder zehnte Bus aus:

“Es betrifft uns schon, wir warten jetzt schon seit einer Stunde, schauen sie wie viele es sind. Es gibt keine Busse, wir müssen wohl laufen”, so eine Frau an einem Busbahnhof in Rio de Janeiro.

Für die kommenden Wochen und die WM selbst sind in Brasilien weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt.

Seit Monaten kommt es außerdem zu Protesten gegen Preiserhöhungen, schlechte Lebensbedingungen und die Ausgaben für die Fußball-Weltmeisterschaft

Erst am Dienstag hatten etwa 1000 Angehörige der indigenen Bevölkerung in der Hauptstadt Brasilia gegen die WM und für bessere Verhältnisse in ihren Reservaten demonstriert.