Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

XY im Internet: Wenn die Google-Kamera den Mörder erwischt...

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
XY im Internet: Wenn die Google-Kamera den Mörder erwischt...

<p>Im schottischen Edinburgh liegt ein Mann reglos auf der Straße, offenbar ist er gerade ermordet worden, der Täter steht noch neben ihm -, und das Ganze hat die Kamera von Google-Street-View <a href="https://www.google.de/maps/@55.973489,-3.172656,3a,90y,358.7h,48.3t/data=!3m4!1e1!3m2!1sJdIklfy2tDmAMlP8j6dbmg!2e0" target="_blank">im Bild festgehalten</a>.</p> <p>Die Polizei von Edinburgh ist erst Monate später von einem aufgeschreckten Internet-Nutzer – im Stil der deutschsprachigen TV-Sendung “Aktenzeichen XY ungelöst” – auf diese Szene aus dem Sommer 2012 aufmerksam gemacht worden.</p> <p>Als die Polizeibeamten dann den Ort des Geschehens aufsuchen, stehen sie vor dem Werkstattbesitzer Dan Thompson und dem Automechaniker Gary Kerr – die Männer in Uniform erkennen in Thompson das vermeintliche Mordopfer und in seinem Angestellten den vermeintlichen Mörder. Thompson und Kerr sind beide quicklebendig, sie hatten sich einen Scherz erlaubt.</p> <p>Als Dan Thompson das Google-Auto mit der Street-View-Kamera in die enge Sackgasse seiner Werkstatt einbiegen sah, wollte er die Gelegenheit nutzen, und er improvisierte schnell mit seinem Mechaniker die Mord-Szene, bevor die Kameras das Ganze im Bild festhielten.</p> <p>Leid tat ihm dabei nur, dass ihm keine Zeit blieb, den vermeintlichen Mord ein bisschen aufwendiger in Szene zu setzen. Er hätte gerne noch mehr Aufsehen erregt…</p> <p>Ob die Polizisten genauso viel Spaß hatten? Wahrscheinlich hoffen die Ordnungshüter schon, dass sich der Werkstattbesitzer und andere Amateur-Darsteller Internet-Auftritte aussuchen, die keine echten Polizeieinsätze nach sich ziehen.</p>