Eilmeldung

Eilmeldung

Letzte Ehre für Bürgerrechtlerin: Oprah und Michelle Obama feiern Maya Angelou

Sie lesen gerade:

Letzte Ehre für Bürgerrechtlerin: Oprah und Michelle Obama feiern Maya Angelou

Schriftgrösse Aa Aa

Zehn Tage nach dem Tod von Maya Angelou haben Angehörige, Freunde und Prominente der afroamerikanischen Bürgerrechtlerin und Schriftstellerin Bürgerrechtlerin und Schriftstellerin die letzte Ehre erwiesen.

Angelou, die auch Sängerin und Regisseurin war und schon zu Lebzeiten vielfach ausgezeichnet wurde, verstarb am 28. Mai im Alter von 86 Jahren in North Carolina.

Zu ihrem Gedenkgottesdienst kamen unter anderem der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, bei dessen Amtseinführung Angelou ein Gedicht vorgetragen hatte, Präsidentengattin Michelle Obama und Fernsehstar Oprah Winfrey.

“Sie war meine spirituelle Königinmutter, mit allem, was dieses Wort beinhaltet”, sagte Winfrey gerührt.

Von Präsident Barack Obama erhielt Maya Angelou 2011 mit der Freiheitsmedaille die höchste Auszeichnung der USA für Zivilisten.

Präsidentengattin Michelle Obama: “Sie hat mich berührt, sie hat Menschen rund um den Globus berührt – darunter eine junge weiße Frau aus Kansas, die ihre Tochter auch Maya nannte und aus ihrem Sohn den ersten schwarzen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika machte.”

Weltweite Bekanntheit erlangte Angelou Ende der 60er Jahre mit dem Buch “Ich weiß warum der gefangene Vogel singt” über ihre Jugend während der Zeit der Rassentrennung im Süden der USA.