Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Brücken im Vatikan: Treffen zwischen Peres und Abbas verläuft herzlich


Vatikanstadt

Brücken im Vatikan: Treffen zwischen Peres und Abbas verläuft herzlich

Auf Einladung von Papst Franziskus sind der israelische Präsident Schimon Peres und Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas im Vatikan zusammengekommen.

Es war das erste öffentliche Treffen der beiden Politiker seit mehr als einem Jahr. Peres und Abbas begrüßten sich dabei herzlich.

Die Zusammenkunft fand im Rahmen einer religionsübergreifenden Gebetesmeditation statt, in den von religiösen Symbolen freien vatikanischen Gärten. Zum ersten Mal überhaupt wurden dabei auch Worte aus dem Koran öffentlich im Vatikan verlesen. Anschließend pflanzten die Anwesenden gemeinsam einen Baum.

Franziskus hatte die beiden Politiker vor zwei Wochen während seiner Nahostreise eingeladen. Ein Vertreter des Vatikan hatte im Vorfeld vor übersteigerte Erwartungen an das Treffen gewarnt. Man hoffe aber dazu beitragen zu können, Blockaden im Friedensprozess abzubauen.

Zwar spricht sich Franziskus wie Abbas und Peres für eine Zwei-Staaten-Lösung aus. In die territoriale Streitigkeiten wolle sich der Papst aber nicht einmischen, hieß es weiter.

Präsident Schimon Peres, dessen Amtszeit in wenigen Wochen ausläuft, hat auf die Außenpolitik seines Landes Israel nur begrenzten Einfluss. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kommentierte das Treffen bisher nicht.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Israelisch-palästinensischer Konflikt: Vatikan bringt Peres und Abbas zusammen