Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl im Kosovo ohne Zwischenfälle

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl im Kosovo ohne Zwischenfälle

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kosovo haben die Wahlen für ein neues Parlament begonnen. Nach jüngsten Umfragen dürfte die Partei PDK von Regierungschef Hashim Thaci die Wahl mit knapp einem Drittel der Stimmen gewinnen. Allerdings wäre Thaci in dem Fall auf Koalitionspartner angewiesen.

Insgesamt sind rund 1,8 Millionen Wähler zur Stimmabgabe aufgerufen. Mit Spannung wird erwartet, wie viele
Angehörige der serbischen Minderheit ihr Stimmrecht ausüben werden.

Bis unmittelbar vor der Wahl hatten ihre politischen Führer mit einem Boykott gedroht, der erst auf Druck Belgrads aufgegeben wurde.

Wählerstimmen:

“Ich wünsche mir von der neuen Regierung mehr Berechenbarkeit. Dazu gehört für mich auch, dass Parlamentssitzungen von allen Abgeordneten wahrgenommen werden. Wir sind eine Nation und möchten, dass unser Wille auch zu einhundert Prozent respektiert wird.”

“Veränderungen sollten auch Verbesserungen mit sich bringen. Aber wir machen wohl mit denselben Leuten weiter. Für die Zukunft des Kosovo ist das nicht gut.”

Die Wahl gilt als wichtige Etappe auf dem Weg der von der EU angestrebten Integration der serbischen Minderheit in
den Kosovo-Staat. Die Minderheit, die weniger als zehn Prozent der
Bevölkerung ausmacht, erkennt den seit sechs Jahren unabhängigen und
mehrheitlich von Albanern bewohnten Staat nicht an.