Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Europas Taxler machen gegen Taxi-Apps mobil


welt

Europas Taxler machen gegen Taxi-Apps mobil

Zehntausende Taxifahrer haben in mehreren europäischen Metropolen gegen über das Internet vermittelte Fahrdienste protestiert. In London sorgten sie für verstopfte Straßen in der Innenstadt, Mailands 5.000 Taxler fuhren nur für Senioren, Kranke oder Behinderte. In Berlin machten nach Polizeiangaben 450 Fahrer bei einer Sternfahrt zum Olympiastadion mit.

Sie sehen in Apps wie Uber und Wundercar mehr als nur unfaire Wettbewerber: “Es ist definitiv so, dass, in dem Augenblick, in dem sie Uber-pop nutzen, ist das eine Gefahr, nicht nur für das Taxigewerbe, wir können dagegen nicht anhalten; aber es ist eine Gefahr für jeden, der das nutzt, weil er nicht versichert ist, weil er keine Sicherheit hat, dass ein gesunder und geprüfter Fahrer ihn fährt und er hat auch keine Autoversicherung”, stellt der Berliner Taxiunternehmer und Vorsitzende der Berliner Taxivereinigung Richard Leipold fest.

In der katalanischen Hauptstadt Barcelona beteiligten sich 4.000 Taxifahrer an zwei Autokorsos, einer in der Innenstadt, der andere vom Hauptbahnhof zum Flughafen.

In der spanischen Hauptstadt Madrid traten die Taxifahrer in einen 24-stündigen Streik.

“Ich hatte heute morgen ein Taxi bestellt, aber das kam nicht. Also musste ich mit dem Auto fahren”, berichtet ein Reisender. “Ich komme aus Valencia und wollte mit dem Taxi weiter, jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll”, stellt ein anderer fest.

In Paris blockierten die Taxifahrer Zufahrten zum Stadtflughafen Orly.

Anders als Taxifahrer unterliegen die auf Smartphoneanwenndungen basierenden Vermittlungsdienste für private Mitfahrgelegenheiten wie das Hamburger Wundercar oder das in San Francisco beheimatete Uber nicht der für das Taxi-Gewerbe geltenden strikten Regulierung.

Weiterführende Links

Mitteilung des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands

Pressemitteilung der Berliner Taxi Vereinigung: Kleiner Berliner Taxiunternehmer erwirkt einstweilige Verfügung gegen US Limousinenservice UBER

Uber

WunderCar

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Der Countdown läuft - an diesem Donnerstag beginnt in Brasilien die Fußball-WM